Fakten zur Unbedenklichkeit von Talkumpuder

Fakten zur
Unbedenklichkeit von Talkumpuder


Was ist Talkumpuder?

Talkumpuder ist die raffinierte, pulverförmige Form des weichsten Minerals der Welt: Talkum. Talkum ist ein „inerter“ Inhaltsstoff, d. h. es löst bei der Einnahme oder Anwendung auf der Haut keine chemische Reaktion aus. Menschen haben sich schon seit dem alten Ägypten seine natürliche Weichheit, Unbedenklichkeit und Absorptionsfähigkeit zu Nutze gemacht.1

Talkumpuder

Woher kommt unser Talkum?

Talkum findet sich in Gesteinsablagerungen auf der ganzen Welt und wird wie viele andere Mineralien abgebaut. Für unser Babypuder wird ausschließlich Talkum pharmazeutischer Qualität verwendet.

Wie wird Talkumpuder hergestellt?

Nach der Extraktion wird das Talkum teilweise zerkleinert, sortiert und einer Qualitätsstufe zugeordnet. Das Talkumerz, das unsere Standards erfüllt, wird dann zu Pulver gemahlen, die Teilchengröße gemessen und auf die Einhaltung der Reinheitsanforderungen von Johnson & Johnson überprüft.

Talkum ist unbedenklich

Unbedenklichkeit von Talkum, Schritt 1

1Talkum wird seit Jahrhunderten verwendet.

Es ist das weichste Mineral der Welt und wird seit dem alten Ägypten für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt.2

Unbedenklichkeit von Talkum, Schritt 2

2Talkum ist weiter verbreitet als Sie denken.

Es befindet sich in Nahrungsmitteln wie Kaugummi, Reis und Olivenöl und vielen anderen Produkten, die wir täglich verwenden (wie etwa Make-up, Seife und Deodorant).1,2,3

Unbedenklichkeit von Talkum, Schritt 3

3Talkum ist unbedenklich.

Die Forschung, klinische Evidenz und Studien durch unabhängige medizinische Experten weltweit über beinahe 40 Jahre hinweg bestätigen weiterhin die Unbedenklichkeit von Talkum.

Unbedenklichkeit von Talkum, Schritt 4

4Talkum wurde weltweit von unabhängigen Behörden untersucht.

Regierungsbehörden und regierungsunabhängige Organisationen, wie etwa die Food and Drug Administration der USA und das Cosmetic Ingredient Review Expert Panel, haben die potenzielle Schädlichkeit von Talkum untersucht und sind zu dem Schluss gelangt, dass Talkum unbedenklich ist.

Unbedenklichkeit von Talkum, Schritt 5

5Talkum ist nicht krebserregend.

Das Redaktionskommittee für die Physician Data Query des National Cancer Institute kam zu dem Schluss, dass das Gewicht der Evidenz keinen Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Talkum in der Dammregion und einem gesteigerten Risiko für Eierstockkrebs belegt.

Jahrzehntelange Unbedenklichkeit

Wir verwenden weiterhin Talkum in unseren Produkten, da jahrzehntelange wissenschaftliche Forschung seine Unbedenklichkeit bestätigt. Ihr Vertrauen in die Babyprodukte von Johnson und Ihre Zuversicht bei der täglichen Verwendung stellen eine große Verantwortung dar. Deswegen verwenden wir ausschließlich Inhaltsstoffe, deren Verwendung durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse als sicher angesehen werden.

Forschung, klinische Evidenz und Studien durch medizinische Experten weltweit über beinahe 40 Jahre hinweg bestätigen weiterhin die Unbedenklichkeit von kosmetischem Talkum. Gesundheitsbehörden weltweit haben die Daten zu Talkum überprüft und es wird auf der ganzen Welt weitverbreitet verwendet.

Trotz der langjährigen sicheren Verwendung von Talkum in Verbraucherprodukten, bestehen doch weiterhin bei einigen Bedenken, ob die Nutzung von Talkumpuder das Krebsrisiko erhöhen kann. In letzter Zeit wurde die Frage aufgebracht, ob das in Verbraucherprodukten verwendete Talkum mit Asbest kontaminiert ist. Die Mehrzahl der Forschungsberichte unterstützt die Behauptung nicht, dass unsere Talkumprodukte Krebs verursachen.

Wir nehmen Fragen zur Unbedenklichkeit unserer Produkte ernst und haben uns deshalb umfassend mit der Evidenz zu Talkum beschäftigt.

Tausende von Untersuchungen bestätigen ein ums andere Mal, dass unsere Verbraucherprodukte mit Talkum keinen Asbest enthalten. Unser Talkum stammt aus Erzlagern, die nachweisbar unseren strengen Anforderungen entsprechen. Nicht nur wir und unsere Zulieferer führen routinemäßig Prüfungen durch, um zu gewährleisten, dass unser Talkum keinen Asbest enthält, sondern unser Talkum wurde auch durch eine Reihe von unabhängigen Laboratorien und Universitäten untersucht und als asbestfrei bestätigt, einschließlich der US-Überwachungsbehörde FDA (Behörde für Lebens- und Arzneimittel), der Harvard School of Public Health und des Mount Sinai Hospital.

Johnson-Gerichtsprozess

Sie haben wahrscheinlich Nachrichten über Gerichtsprozesse gelesen, in denen behauptet wird, dass Johnson's Baby Puder Eierstockkrebs oder Mesotheliome verursachen kann.

Johnson’s verwendet ausschließlich reines Talkum pharmazeutischer Qualität. Wir untersuchen jede Charge, um dies zu gewährleisten. Aber verlassen Sie sich nicht auf unser Wort. Prüfen Sie die Fakten und entscheiden Sie selbst.

Mehr erfahren

Prüfen Sie die Forschungsergebnisse

Studien zu Talkum und Eierstockkrebs

Die Nurses’ Health Study

Die Nurses’ Health Study (NHS) ist die größte jemals durchgeführte Studie zur Gesundheit von Frauen. Diese von der US-Regierung bezahlte Kohortenstudie untersucht Risikofaktoren für wichtige chronische Erkrankungen bei Frauen seit 1976. Neben anderen Durchbrüchen haben die Forschungsergebnisse der NHS dabei geholfen, den Zusammenhang zwischen Rauchen und Herzerkrankungen bei Frauen offenzulegen, und zur Entwicklung von Hormonbehandlungen zur Brustkrebsbehandlung geführt.

Der Abschnitt der NHS zur Verwendung von Talkum umfasst 78.630 Frauen, die insgesamt bis zu 24 Jahre lang beobachtet wurden.4,5 Sie wurden gefragt, ob sie schon einmal Talkumpuder im Genitalbereich oder auf Damenbinden verwendet hatten. Etwa 40 Prozent der Frauen antworteten mit Ja und wurden in die Gruppe von Talkum-Verwenderinnen aufgenommen.4,5

Die Daten der Studie zeigten keinen Anstieg des Gesamtanteils von Eierstockkrebs unter Talkum-Verwenderinnen, unabhängig davon, wie oft sie Talkum verwendet hatten. Es gab keinen Unterschied beim Gesamtanteil von Eierstockkrebs unter Frauen, die das Puder direkt auf ihren Körpern oder auf Hygieneartikeln angewendet hatten.4,5

24-jährige Studie
unter 78.630 Frauen
31.789 verwendeten Talkum

Zeigte keinen
Gesamtanstieg

des Risikos für Eierstockkrebs

Die Nurses Health Study

Die Women’s Health Initiative Study

Die Womens Health Initiative (WHI) wurde 1991 durch die U.S. National Institutes of Health eingerichtet, um die Gesundheit von Frauen nach der Menopause zu untersuchen. Zu den vielen Fragen, die durch diese Kohortenstudie untersucht wurden, gehörten der Zusammenhang zwischen Hormonbehandlungen und Brustkrebs und die Auswirkungen der Ernährung auf Krebs- und Herzerkrankungen. Der Abschnitt der WHI zur Verwendung von Talkum umfasst 61.576 Frauen, von denen 53 Prozent sagten, dass sie Puder auf ihren Genitalien, Damenbinden oder Diafragmen verwendet hatten, teilweise für mehr als 20 Jahre. Die Frauen in dieser Studie wurden von 1993 bis 2012 beobachtet.

Die Daten der Studie zeigten keinen Anstieg des Risikos für Eierstockkrebs bei Frauen, die Talkumpuder verwendeten. Ebenso gab es keinen Anstieg des Risikos unter Frauen, die das Puder über längere Zeiträume hinweg verwendeten.6

12-jährige Studie
unter 61.576 Frauen
32.219 verwendeten Talkum

Zeigte keinen
Gesamtanstieg

des Risikos für Eierstockkrebs

Die Women's Health Initiative Study

Die Sister Study

Die Sister Study wurde von 2003 bis 2009 mit Unterstützung der National Institutes of Health und des National Institute of Environmental Health Sciences durchgeführt und war eine richtungsweisende Forschungsarbeit bei der Aufdeckung der Ursachen von Brustkrebs. Die Studie beinhaltete auch eine Analyse unter den Teilnehmerinnen, um die Zusammenhänge zwischen der Verwendung von Talkum, Spülungen und Eierstockkrebs zu untersuchen.

An der Studie nahmen 41.654 Frauen in den USA und Puerto Rico im Alter von 35 bis 74 Jahren teil, die eine Schwester oder Halbschwester hatten, bei der Brustkrebs diagnostiziert worden war. Sie wurden zur Verwendung von Talkum im Laufe der vorhergehenden 12 Monate befragt. Im Verlauf der Studie wurden keine Zusammenhänge zwischen der Verwendung von Talkum in der Dammregion und nachfolgenden Diagnosen von Eierstockkrebs gefunden.7 Obwohl Talkum-Verwenderinnen häufiger Spülungen vornahmen, wurde im Rahmen der Sister Study festgestellt, dass zwar Spülungen, aber nicht Talkum, mit einem gesteigerten Risiko für Eierstockkrebs assoziiert waren.7

6-jährige Studie
unter 41.654 Frauen
5.735 verwendeten Talkum

Zeigte keinen
Gesamtanstieg

des Risikos für Eierstockkrebs

Die Sister Study

Andere Studien

Ein statistischer Zusammenhang zwischen Eierstockkrebs und der Verwendung von Talkum wurde bei großen prospektiven Studien nicht festgestellt, obwohl einige, wenn auch nicht alle, Fall-Kontroll-Studien auf einen leichten statistischen Zusammenhang hindeuten. Fall-Kontroll-Studien sind Studien, bei denen Personengruppen mit einer Vorgeschichte einer bestimmten Krankheit Fragen zu verschiedenen möglichen Risikofaktoren gestellt werden. Diese Risikofaktoren können die Verwendung bestimmter Produkte in der Vergangenheit umfassen. Ein möglicher Grund, dass einige Studien leichte statistische Zusammenhänge festgestellt haben, ist die potenzielle Überschätzung der tatsächlichen Zusammenhänge aufgrund von „Erinnerungsverzerrung“. Erinnerungsverzerrung bedeutet, dass Menschen mit einer Krankheit eher dazu neigen, ihre Exposition diesen Risikofaktoren gegenüber zu überschätzen, als Menschen ohne diese Krankheit. In diesen Studien werdenFrauen, die wissen, dass sie Eierstockkrebs haben, verstärkt versuchen, sich an alles zu erinnern, das zu einer Erklärung für die Entwicklung dieser schrecklichen Krankheit beitragen könnte. Dabei kann der Anschein erweckt werden, dass Frauen mit Krebs mehr Talkumpuder verwendet haben.8

Studien zu Talkum und Mesotheliomen

Ein Mesotheliom ist eine seltene Form von Krebs, von der es mehrere Typen gibt. Asbest-Exposition wird mit bestimmten Typen von Mesotheliomen in Zusammenhang gebracht. Asbest ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das in der Umwelt auftritt, und kleine Mengen seiner Fasern befinden sich immer in unserer Umgebung - in unserer Atemluft, im Trinkwasser, im Boden und in manchen Nahrungsmitteln.

Es existieren keine fundierten wissenschaftlichen Studien, die darauf hinweisen, dass das Einatmen von kosmetischem Talkum Mesotheliome verursacht.

Studien unter Bergleuten und Müllern

Studien unter Tausenden von Menschen, die durch ihre Arbeit beim Abbau und beim Mahlen von Talkumpuder täglich Talkum ausgesetzt waren, zeigen, dass keine dieser Personen ein Mesotheliom entwickelt hat. 1976 begannen Wissenschaftler eine Studie unter Bergleuten und Müllern einer italienischen Mine für kosmetisches Talkum, die durch Johnson & Johnson genutzt wurde. Diese Studie verglich die zwischen 1921 und 1950 beschäftigten Arbeiter mit der Bevölkerung der in der Nähe befindlichen Stadt Alba in Italien. Bei dieser Studie wurden keine Fälle von Mesotheliom festgestellt.

1979 aktualisierten die Wissenschaftler die Studie unter Verwendung neuer statistischer Daten und verglichen die zwischen 1946 und 1974 beschäftigten Bergleute und Müller mit landesweiten italienischen Bevölkerungsdaten. Auch hier wurden keine Mesotheliome unter den Bergarbeitern und Müllern nachgewiesen. Diese Studie wurde zuerst 2003 und später im Jahr 2017 erneut aktualisiert und belegt weiterhin, dass kein Bergarbeiter oder Müller ein Mesotheliom entwickelt hat.

Ähnliche Studien unter Bergleuten und Müllern wurden auch bei anderen Abbaubetrieben für kosmetisches Talkum durchgeführt. Eine Studie unter Bergleuten und Müllern aus Vermont, die durch NIOSH (US-amerikanische Bundesbehörde für arbeitsmedizinische Forschung) und OSHA (US-amerikanische Behörde für Arbeitssicherheit) durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass keiner der Bergleute und Müller ein Mesotheliom entwickelt hatte. Studien unter Bergleuten und Müllern, die in Ablagerungen kosmetischen Talkums in Norwegen, Österreich und Frankreich beschäftigt waren, zeigen ebenfalls, dass keiner dieser Talkum-Arbeiter ein Mesotheliom entwickelt hat.

1.992 Bergleute
und Müller

Täglich Talkum ausgesetzt
Über  38  Jahre hinweg untersucht

Es wurden 0 Fälle von Mesotheliom
gefunden

Studien unter Bergleuten und Müllern

Talkum wird verwendet,um Flüssigkeitsansammlungen
in der Lunge zu verringern

Ein medizinisches Verfahren namens Pleurodese sorgt dafür, dass Lungen an der Brustwand anhaften, damit kollabierte Lungen mit Luft gefüllt bleiben, oder um zu verhindern, dass sich um die Lunge herum Flüssigkeit ansammelt.

In einigen Fällen wird Talkum direkt in die Lungenschleimhaut injiziert, um Flüssigkeitsansammlungen zu verhindern. Umfassende Patientenberichte belegen, dass bei Hunderten von Patienten, bei denen dieses Verfahren über Jahrzehnte hinweg durchgeführt wurde, keine Fälle von Mesotheliomen aufgetreten sind.

Über
 300  Patienten
wurden über
14-40  Jahre hinweg untersucht

Es wurden 0 Fälle von Mesotheliom
gefunden

Referenzen

  1. Industrial Minerals Association. „What is Talc.“
    http://www.ima-na.org/?page=what_is_talc
  2. EARTH magazine. Mineral Resource of the Month.
    http://www.earthmagazine.org/article/mineral-resource-month-talc
  3. Geology.com. Talc: The Softest Mineral.
    http://geology.com/minerals/talc.shtml
  4. Gertig, Prospective Study of Talc Use and Ovarian Cancer, Journal of the National Cancer Institute, Nurses Health Study.
    http://jnci.oxfordjournals.org/content/92/3/249.full
  5. Gates, Risk Factors for Epithelial Ovarian Cancer by Histologic Subtype, American Journal of Epidemiology.
    http://aje.oxfordjournals.org/content/171/1/45.full
  6. Houghton, Perineal Powder Use and Risk of Ovarian Cancer, Journal of the National Cancer Institute, Women’s Health Initiative.
    http://jnci.oxfordjournals.org/content/106/9/dju208.full
  7. Gonzalez, Douching, Talc Use and Risk of Ovarian Cancer, Epidemiology.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27327020
  8. Cancer.org. Talcum Powder and Cancer.
    http://www.cancer.org/cancer/cancercauses/othercarcinogens/athome/talcum-powder-and-cancer
Zurück zum Anfang
Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software