Studien zu Talkum und Eierstockkrebs
Prüfen Sie die Forschungs-ergebnisse
Studien zu Talkum und Eierstockkrebs
Die Nurses’ Health Study (NHS) ist die größte jemals durchgeführte Studie zur Gesundheit von Frauen. Diese von der US-Regierung bezahlte Kohortenstudie untersucht Risikofaktoren für wichtige chronische Erkrankungen bei Frauen seit 1976.

Die Nurses' Health Study

Zeigte keine Gesamtzunahme

des Risikos für Eierstockkrebs
24
-jährige Studie
an
78.630
Frauen
31.789
verwendeten Talkum
Die Womens Health Initiative (WHI) wurde 1991 durch die U.S. National Institutes of Health eingerichtet, um die Gesundheit von Frauen nach der Menopause zu untersuchen. Zu den vielen Fragen, die durch diese Kohortenstudie untersucht wurden, gehörten der Zusammenhang zwischen Hormonbehandlungen und Brustkrebs und die Auswirkungen der Ernährung auf Krebs- und Herzerkrankungen.

Die Women‘s Health Initiative Study

Zeigte keine Gesamtzunahme

des Risikos für Eierstockkrebs
12
-jährige Studie
an
61.576
Frauen
32.219
verwendeten Talkum
Die Sister Study wurde von 2003 bis 2009 mit Unterstützung der National Institutes of Health und des National Institute of Environmental Health Sciences durchgeführt und war eine richtungsweisende Forschungsarbeit bei der Aufdeckung der Ursachen von Brustkrebs.

Die Sister Study

Zeigte keine Gesamtzunahme

des Risikos für Eierstockkrebs
6
-jährige Studie
an
41.654
Frauen
5.735
verwendeten Talkum

Andere Studien

Ein statistischer Zusammenhang zwischen Eierstockkrebs und der Verwendung von Talkum wurde bei großen prospektiven Studien nicht festgestellt, obwohl einige, wenn auch nicht alle, Fall-Kontroll-Studien auf einen leichten statistischen Zusammenhang hindeuten. Fall-Kontroll-Studien sind Studien, bei denen Personengruppen mit einer Vorgeschichte einer bestimmten Krankheit Fragen zu verschiedenen möglichen Risikofaktoren gestellt werden. Diese Risikofaktoren können die Verwendung bestimmter Produkte in der Vergangenheit umfassen. Ein möglicher Grund, dass einige Studien leichte statistische Zusammenhänge festgestellt haben, ist die potenzielle Überschätzung der tatsächlichen Zusammenhänge aufgrund von „Erinnerungsverzerrung“. Erinnerungsverzerrung bedeutet, dass Menschen mit einer Krankheit eher dazu neigen, ihre Exposition diesen Risikofaktoren gegenüber zu überschätzen, als Menschen ohne diese Krankheit. In diesen Studien werden Frauen, die wissen, dass sie Eierstockkrebs haben, verstärkt versuchen, sich an alles zu erinnern, das zu einer Erklärung für die Entwicklung dieser schrecklichen Krankheit beitragen könnte. Dabei kann der Anschein erweckt werden, dass Frauen mit Krebs mehr Talkumpuder verwendet haben.8

Studien zu Talkum und Mesotheliomen
Ein Mesotheliom ist eine seltene Form von Krebs, von der es mehrere Typen gibt. Asbest-Exposition wird mit bestimmten Typen von Mesotheliomen in Zusammenhang gebracht. Asbest ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das in der Umwelt auftritt, und kleine Mengen seiner Fasern befinden sich immer in unserer Umgebung - in unserer Atemluft, im Trinkwasser, im Boden und in manchen Nahrungsmitteln.

Es existieren keine fundierten wissenschaftlichen Studien, die darauf hinweisen, dass das Einatmen von kosmetischem Talkum Mesotheliome verursacht.
Etliche Studien an Tausenden von Personen sind durchgeführt worden, die durch ihre Arbeit beim Abbau und Vermahlen von Talkumpuder täglich Talkum ausgesetzt waren. Diese Studien zeigen auf, dass die Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von Talkum das Risiko einer Person für die Entwicklung von Mesotheliomen nicht erhöht.

Studien unter Bergleuten und Müllern

Kein erhöhtes Risiko für Mesotheliome
2.149
Bergleute und Müller täglich Talkum ausgesetzt
wurden über
40
Jahre

Talkum wird verwendet, um Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge zu reduzieren

Ein medizinisches Verfahren namens Pleurodese sorgt dafür, dass Lungen an der Brustwand anhaften, damit kollabierte Lungen mit Luft gefüllt bleiben, oder um zu verhindern, dass sich um die Lunge herum Flüssigkeit ansammelt.

In einigen Fällen wird Talkum direkt in die Lungenschleimhaut injiziert, um Flüssigkeitsansammlungen zu verhindern. Umfassende Patientenberichte belegen, dass bei Hunderten von Patienten, bei denen dieses Verfahren über Jahrzehnte hinweg durchgeführt wurde, keine Fälle von Mesotheliomen aufgetreten sind.

Gefundene

0

Fälle von Mesotheliom
mehr als
300
Patienten
wurden über
14-40
Jahre
Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software